Energetische Sanierung mit Kfw- & BAFA-Förderung

Eveecon-Energieberater

Zur kostenlosen Expertenberatung
Rechenbeispiel für eine Dachsanierung
TÜV Nord Group

Energetische Sanierung mit KfW- & BAFA-Förderung – EVEECON weiß wie

Das Projekt energetische Sanierung ist komplex. Ob Technik, Material, Finanzierung, Fördermöglichkeiten oder Umsetzung – sämtliche Aspekte müssen von Anfang an fachkundig berücksichtigt werden. Die unabhängigen Energieberater von EVEECON stehen dabei gern an Ihrer Seite. Wir beraten Sie rund um Ihr Sanierungsprojekt: von der ersten Überlegung bis zur letzten Maßnahme.

Viele Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses lassen sich Fördermittel und Kredite für die energetische Sanierung entgehen, weil die Menge an Möglichkeiten und die Bedingungen, die an die Vergabe der Fördermittel gebunden sind, für den Laien kaum zu überblicken sind.

Auch Handwerker und Bauplaner wissen häufig nicht ausreichend Bescheid über die vielfältigen Förderprogramme, die der Staat bereithält.

 

Ihre unverbindliche Anfrage

Nutzen Sie die Kompetenz von EVEECON

Die Energieberater von EVEECON beraten unabhängig, kompetent und ganz in Ihrem Interesse. Unsere Arbeit geht weit über die Beratung hinaus, denn wir begleiten Sie auch durch den gesamten Sanierungsprozess. Das gibt Ihnen die Sicherheit,

  • dass die höchstmögliche energetische Qualität realisiert wird
  • dass die Kosteneffizienz berücksichtigt wird
  • dass Sie alle in Frage kommenden Fördermittel ausschöpfen
  • dass die Auflagen, die an die Fördermittel geknüpft sind, eingehalten werden
  • dass Sie an keinem Punkt der Sanierung allein da stehen.

Zudem erhalten Sie die günstigen Kredite und Fördermittel von KfW, BAFA und anderen Geldgebern nur, wenn ein staatlich gelisteter Energieberater Ihre Planung betreut und Ihren Antrag bei der KfW unterstützt.

EVEECON empfiehlt: Prüfen Sie vor jeder energetischen Sanierungsmaßnahme, ob Sie Fördermittel von KfW und BAFA erhalten können!

KfW-Kredite und Fördermittel in der Übersicht

Hier finden Sie eine Übersicht der Zuschüsse und Förderungen für Ihre energetische Sanierung. Detaillierte Informationen, auch zu den unterschiedlichen Förderungen im Bereich KfW Effizienzhaus, finden Sie hier.

KfWBAFA
MaßnahmeKredit (max. 50.000€ pro Wohneinheit)ZuschussZuschuss: Heizen mit erneuerbaren Energien
Heizungs- oder Lüftungspaket12,5% Tilgungszuschuss (Max. 6.200€ pro Wohneinheit)15% der Sanierungskosten (max 7.500€ pro Wohneinheit)500€ - 4.500€ (abhängig von den ausgeführten Maßnahmen)
Dachsanierung,
Fassadendämmung,
Fenstertausch
weitere Informationen
7,5% Tilgungszuschuss (max. 3.700€ pro Wohneinheit)10% der Sanierungskosten (max 5.000€ pro Wohneinheit)500€ - 4.500€ (abhängig von den ausgeführten Maßnahmen)

Förderung auch bei Sanierungspflicht für Heizungen?

Wenn Ihre Heizungsanlage veraltet ist, sind Sie durch die Energiesparverordnung, kurz EnEV, wahrscheinlich dazu verpflichtet, diese zu modernisieren.

Auch dafür werden Ihnen Fördergelder zur Verfügung gestellt. Bei der sogenannten Sanierungspflicht müssen die Mindestanforderungen für eine Heizungsmodernisierung erfüllt werden. In dieser Situation kann es hilfreich sein, einen staatlich gelisteten Energieberater hinzuzuziehen, denn er prüft:

  • welche Fördermittel Sie erhalten können.
  • ob es sich lohnt, nicht nur die Mindestanforderungen zu erfüllen, sondern in eine vollständig neue, sehr viel sparsamere Anlage zu investieren; ggfs. mit erneuerbaren Energien.
  • durch weitere energetische Sanierungsmaßnahmen zusätzliche Fördermittel zu erhalten und langfristige Einsparungen zu erzielen.
  • welche Wertsteigerung Ihrer Immobilie sich durch die Maßnahmen erreichen lässt. 

KfW-Effizienzhaus – Besonderes Förderpotenzial

Der KfW-Effizienzhausstandard kennzeichnet eine sehr fortschrittliche Form der energieeffizienten Bauweise bzw. Sanierung. Für den Neubau, Umbau oder Kauf eines KfW-Effizienzhauses stehen Ihnen besondere Fördermittel der KfW zur Verfügung. Dabei gilt: Je geringer die CO2-Emissionen und der Energieverbrauch, desto höher ist die Förderung durch den Staat.

Um die angestrebte Energieeffizienz zu erreichen, lassen sich verschiedene Heizungsarten, Anlagen zur Warmwasseraufbereitung, Wärmedämmung und erneuerbare Energien kombinieren. Ein KfW-Effizienzhaus lässt sich in unterschiedlichen Standards durch eine energetische Sanierung realisieren. Je niedriger der Zahlenwert des Standards, desto geringer der Verbrauch und desto größer die Förderung.

Die KfW-Effizienzhausstandards:

  • KfW Effizienzhaus 115
  • KfW Effizienzhaus 100 
  • KfW Effizienzhaus 85
  • KfW Effizienzhaus 70
  • KfW Effizienzhaus 55
  • KfW Effizienzhaus Denkmal

So kontaktieren Sie uns:

kontakt@EVEECON.de

0800 866 42 88 (gebührenfrei)

Montag bis Freitag in der Zeit von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr.

EVEECON – Ihr Kümmerer bei der energetischen Sanierung

Sie wissen bereits, dass Sie einen Energieberater brauchen, wenn Sie Ihre Sanierung staatlich fördern lassen wollen? Um einen qualifizierten Sachverständigen in Ihrer Region zu finden, müssen Sie jetzt nicht mehr suchen, sondern nur noch anrufen.

Bei EVEECON finden Sie Ihren Kümmerer rund um die energetische Sanierung. Unsere Experten arbeiten herstellerunabhängig, so steht Ihr Interesse an erster Stelle. Durch die EVEECON-Energieberatung sparen Sie Zeit, sichern sich alle möglichen Fördermittel und sind in jeder Situation Ihres Projekts einfach gut beraten!

  • lesen Sie hier mehr zu energetischen Sanierung

    Häufige Fragen rund um die energetische Sanierung

    • Kann ich die Förderung der KfW auch für die energetische Sanierung meiner Eigentumswohnung erhalten?

      Die Fördergelder der KfW stehen auch Wohnungseigentümern zur Verfügung, die ihre Wohneinheit modernisieren möchten. Die Einbeziehung eines staatlich gelisteten Energieberaters ist hier ebenfalls verpflichtend, wenn KfW-Förderprogramme genutzt werden sollen. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass bei einigen Maßnahmen die Förderung von der Sanierung des gesamten Hauses abhängt.

    • Muss ich als Vermieter das Einverständnis meiner Mieter für die energetische Sanierung einholen?

      Im Rahmen der Energiesparverordnung (EnEV) haben Mieter kein Einspruchsrecht gegen Maßnahmen der energetischen Sanierung, sofern diese nachweislich der Steigerung der Energieeffizienz dienen.

    • Dürfen die Kosten der energetischen Sanierung auf die Mieter umgelegt werden?

      Generell ist es zulässig, die Kosten einer staatlich geförderten energetischen Sanierung auf die Mieter umzulegen. Diese dürfen bis zu 11 % der Kosten der energetischen Sanierung umfassen und auf die Jahresmiete veranschlagt werden, gegebenenfalls verteilt auf die betroffenen Wohneinheiten (BGB § 559/Stand 2017). Allerdings müssen auch die Zuschüsse der KfW mit den Kosten verrechnet werden.

    • Gibt es auch Förderung für Photovoltaikanlagen im Rahmen einer energetischen Sanierung?

      Photovoltaikanlagen, also Solaranlagen zur Stromerzeugung, werden von der KfW gefördert. Solarthermische Anlagen, die Sonnenenergie zur Warmwasseraufbereitung nutzen, können mit Fördermitteln der energetischen Sanierung kofinanziert werden. Unsere Energieberater informieren Sie gerne darüber, wie Sie die Fördermittel der KfW zur energetischen Sanierung mit der Förderung von Photovoltaikanlagen kombinieren können.

    • Welche Bereiche des Hauses müssen bei einer Analyse im Rahmen einer Energieberatung besichtigt werden?

      Bei der Energieberatung werden nicht nur alle Anlagen für Heizung und Warmwasser von Ihrem Energieberater überprüft, sondern auch die Gebäudehülle – also Fenster, Türen, Fassade und Dach. Ihr Energieberater unterstützt Sie bei der Modernisierung Ihres Gebäudes und sichert Ihre Fördermittel. Machen Sie sich daher keine Gedanken über den zugestellten Dachboden oder Ihre Inneneinrichtung. Als Sachverständige konzentrieren wir uns ausschließlich auf unser Spezialgebiet. 

    • Kann man mit einer energetischen Sanierung den Standard von Niedrigenergiehäusern erreichen?

      Die Anforderungen an sogenannte Niedrigenergiehäuser, wie das Passivhaus, das Nullenergiehaus oder das Plusenergiehaus, sind so hoch, dass Bestandsimmobilien nur mit extrem aufwendigen Sanierungsmaßnahmen auf diesen Standard gebracht werden können. Die Kosten dafür sind so hoch, dass sich die Umgestaltung in der Regel aus rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht lohnt. Mit einer umfassenden energetischen Sanierung nach KfW-Effizienzhausstandard sind jedoch auch bei geringeren Umbaumaßnahmen Einsparungen bis zu 80 % des aktuellen Energieverbrauchs zu erzielen. Das spart Kosten und CO2-Emission gleichermaßen.

    Bis zu 30 % staatliche Zuschüsse für Ihre energetische Sanierung

    Bis zu 60 % staatliche Zuschüsse für die Analyse vor einer energetischen Sanierung

    Energieberatung ist nicht gleich Energieberatung

    Wer sich mit dem Thema energetische Sanierung befasst, stößt allzu häufig auf den Begriff der Energieberatung. Hinter diesem Begriff verbergen sich ganz unterschiedliche Angebote, auch Online-Schnellchecks oder Sparangebote für weniger als 100 Euro, die von Online-Vergleichsportalen, Energieversorgern oder Verbraucherzentralen angeboten werden. Diese können vielleicht geeignet sein, wenn Sie einen Handwerker benötigen, Strom sparende Elektrogeräte anschaffen möchten oder einen günstigen Energieanbieter suchen. Diese Angebote helfen bei einer staatlich geförderten energetischen Sanierung, bei der Sie in Ihr Haus investieren möchten, jedoch selten weiter. Entscheidend ist eine solide Planung im Vorfeld Ihrer Investitionen und die Sicherstellung der Umsetzungsqualität – nur dann lohnen sich Investitionen langfristig. 

    Um KfW-Fördermittel für Ihre energetische Sanierung zu erhalten, wird vorausgesetzt, dass Sie einen staatlich gelisteten Energieberater hinzuziehen. Die Energieberatung durch einen solchen Energieberater wird mit bis zu 60 % der Kosten vom Staat bezuschusst. Selbstverständlich ist er ein qualifizierter Sachverständiger, in der Regel ein Ingenieur, Architekt oder Techniker mit staatlicher Anerkennung.

    Mit diesen Leistungen kann Ihr EVEECON-Energieberater Sie unterstützen:

    • 1. Energieberatung

      Im Rahmen der Energieberatung wird Ihre Immobilie umfassend analysiert und auf die Möglichkeiten der energetischen Optimierung hin überprüft. Wie und wo ist eine Wärmedämmung sinnvoll, muss die Heizungsanlage ausgetauscht werden oder welche Fenster eignen sich? Die Energieberater von EVEECON geben Ihnen eine klare Empfehlung und achten immer auf das Zusammenspiel der einzelnen Maßnahmen zur Vermeidung von späteren Problemen.

      Außerdem erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über die Kosteneinsparung, die Amortisierung der Ausgaben und die zukünftige Energieeffizienz. Natürlich entscheiden Sie als Eigentümer, welche Maßnahmen der energetischen Sanierung Sie ausführen möchten.

      Die vom BAFA geförderte Energieberatung ist also für alle Eigentümer geeignet, die objektive und zuverlässige Unterstützung bei der Planung ihrer energetischen Sanierung in Anspruch nehmen und sich staatliche Zuschüsse für die Umsetzung sichern wollen.

    • 2. Beantragung von Fördermitteln

      Ihr Energieberater unterstützt Sie bei allen Formalitäten mit der KfW und begleitet Sie bei der Abwicklung der KfW-Kredite über Ihre Hausbank oder andere Institute. Außerdem ermittelt er zusätzliche Fördermittel, die Ihnen vom BAFA, Ihrem Bundesland oder Ihrer Kommune zustehen.

      Aus diesem Grund stellen wir Ihnen bei EVEECON immer einen Energieberater aus Ihrer Region zur Seite, der ein Experte für die örtliche Gesetzeslage und die kombinierbaren Förderungsmöglichkeiten ist.

      Sie suchen einen Energieberater von EVEECON in Ihrer Nähe? Dann rufen Sie uns an oder informieren sich hier über unser unabhängiges Beraternetzwerk.

    • 3. Fachbauplanung und Baubegleitung

      Unsere Unterstützung endet nicht bei der Beantragung und Sicherung des KfW-Kredits oder des KfW-Zuschusses. Die Qualitätskontrolle ist ein entscheidendes Merkmal der staatlich geförderten  Baubegleitung Mit der Fachbauplanung haben Sie die Gewissheit, dass mit allen Baumaßnahmen die staatlichen Anforderungen an die Energieeffizienz erreicht werden. Dank der genauen Kalkulation vom Experten sind Sie auch sicher vor übertriebenen Kosten. 

      Im Rahmen der Baubegleitung prüft er die ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten durch die Handwerker und sichert mit seiner abschließenden offiziellen Abnahme, dass Sie Ihre Fördermittel erhalten. 

    Die EVEECON-Energieberater – Ihre Kümmerer für alle Fälle

    EVEECON ist ein Unternehmen der TÜV NORD GROUP. Unsere staatlich gelisteten Energieberater kümmern sich um alle Angelegenheiten der energetischen Sanierung. Wir sind verpflichtet, unabhängig von Herstellern, Handwerkern und Banken zu agieren. 

    Ihr EVEECON-Energieberater ist ein starker Partner, der sich voll und ganz für Sie einsetzt. Dank unseres großen Netzwerkes finden Sie in unserer Zentrale immer einen Ansprechpartner, der für Sie erreichbar und im Thema ist. Zählen Sie auf die Stärke unseres Netzwerks – und unsere Kompetenz rund um die energetische Sanierung!

    Welche Massnahmen gehören zu einer energetischen Sanierung?

    Sie möchten Ihre Immobilie sanieren und fragen sich, ob die geplante Renovierung oder Modernisierung in den Bereich der geförderten energetischen Sanierung fällt? Egal ob Sie

    • die Erneuerung eines veralteten Heizkessels
    • die Dämmung von Keller sowie Wänden
    • die Dämmung von Dachstuhl und/oder der oberen Geschossdecke
    • oder den Einbau neuer Fenster

    planen – alle Maßnahmen, die zu einer gesteigerten Energieeffizienz Ihres Gebäudes oder Ihrer Wohneinheit beitragen, zählen zur energetischen Sanierung und werden vom Staat mit attraktiven Fördermitteln subventioniert. 

    Die staatlichen Förderprogramme zur energetischen Sanierung von Gebäuden wurden ins Leben gerufen, um die Klimaziele zu erreichen, die CO2-Emission zu reduzieren und eine größere Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu erzielen. Die Förderung können Sie sogar dann nutzen, wenn Sie durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) von der Sanierungspflicht für Heizkessel betroffen sind. Selbst die Leistungen Ihres Energieberaters werden staatlich gefördert.

    Diese Sanierungsmaßnahmen werden gefördert

    Eine Förderung von KfW und BAFA erhalten Bauherrn für folgende Maßnahmen der energetischen Sanierung:

    • Erneuerung der Heizungsanlage (energieeffiziente Anlage mit Öl oder Gas, Wärmepumpen, Heizung mit Fernwärme, Blockheizkraftwerke (Nano-BHKW), Pelletheizung, Holzheizung)
    • Installation einer solarthermischen Anlage zur kostengünstigen Warmwasserbereitung
    • Einbau neuer Fenster zur Vermeidung von Wärme- und Energieverlust
    • Dämmung von Fassade und Keller
    • Dämmung des Dachstuhls
    • Energieberatung durch einen staatlich gelisteten Energieberater
    • Beauftragung eines staatlich gelisteten Energieberaters für den KfW-Antrag
    • Fachplanung und Baubegleitung durch einen staatlich gelisteten Energieberater

    Einsparung und Amortisierung der energetischen Sanierung

    Die Kosten für eine energetische Sanierung sind sehr unterschiedlich, da sie von Art und Umfang der einzelnen Maßnahmen abhängen. Einfach verglaste Fenster können gegen zweifach oder gegen dreifach verglaste ausgetauscht werden. Eine Dämmung des kompletten Dachstuhls ist deutlich aufwendiger und damit teurer als die Dämmung der obersten Geschossdecke.

    Letzteres ist wiederum günstiger als die Erneuerung der Heizung. Und auch bei der Modernisierung der Heizungsanlage fallen ganz unterschiedliche Kosten an. Eine hochwertige Anlage mit Nutzung erneuerbarer Energien ist zunächst teurer in der Anschaffung, erzielt langfristig jedoch größere Einsparungen bei den Heizkosten. 

    Jede Immobilie ist anders, da sie andere Voraussetzungen und Möglichkeiten mit sich bringt. Die Höhe der Ersparnis ist also sehr individuell. Allgemeine Durchschnittswerte halten wir für nicht verlässlich, da die Gesamtkosten der jeweiligen Maßnahmen und die Höhe und Art der Förderung einfach zu unterschiedlich sind. Grundsätzlich gilt aber: Egal, für welche Maßnahmen der energetischen Sanierung Sie sich entscheiden, lassen Sie sich die Wirtschaftlichkeit genau berechnen und gehen Sie auf Nummer sicher.

     

    Ganz sicher ist jedoch: Mit einer Förderungen der KfW und des BAFA beschleunigen Sie eine Amortisierung in jedem Fall.

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular

Öffnen

Haben Sie es eilig?

Alle Fragen zu Fördergeldern bei Sanierung und Neubau klären unsere Experten unkompliziert und persönlich.

Jetzt informierenTel.: 0800 866 42 11